Der Silicon Saxony e. V. vereint über 300 Mitgliedsunternehmen, die einen Umsatz von mehr als 4,5 Milliarden Euro pro Jahr erzielen. Damit ist das Branchennetzwerk für Mikro- und Nanoelektronik, Photovoltaik, Software, Smart Systems und Applikationen das erfolgreichste in Europa. In Arbeitskreisen entwickeln unsere Mitglieder Innovationen und profitieren dabei vom vorhandenen Technologiespektrum am Standort. Sie arbeiten z. B. an cyberphysikalischen Systemen – auf Basis hochqualitativer Mikroelektronik und Software. Der Verein verbindet Forschungseinrichtungen, Großunternehmen und klein- und mittelständische Unternehmen mit dem Ziel der Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit, unter anderem durch die Initialisierung entsprechender innovativer Verbundvorhaben. Der Silicon Saxony erhielt als einer der ersten Cluster auf europäischer Ebene das Gold Label für ausgezeichnetes Clustermanagement und wurde mit diesem 2015 erfolgreich rezertifiziert. Die Silicon Saxony Management GmbH als 100%ige Tochter des Silicon Saxony e.V: ist vor allem auf die Initialisierung und Umsetzung von Projekten, darunter ins besondere Cross-Cluster und Cross-Branchen-Projekte wie Co-Si4, C3 und EEAS spezialisiert. Das Clustermanagement unterstützt die Mitglieder aktive bei der Umsetzung von Innovationen und der Suche von Technologiepartnern auch über die Grenzen des Netzwerks hinaus. Die enge Zusammenarbeit mit dem Spitzencluster Cool Silicon e.V. (das Management erfolgt hier auch über die Silicon Saxony Management GmbH) zielt auf die Forschungs- und Entwicklungbestrebungen im Netzwerk mit Fokus auf energieeffiziente Mikroelektronik sowie IKT. Aktuell wird in diesem Zusammenhang ein Projekt zur Entwicklung passiver RFID-Sensoren im Rahmen der BMBF-Förderinitiative KMU-NetC betreut.
Ziel des Silicon Saxony ist, die Wirtschaftsregion Sachsen als Standort für Informations- und Kommunikationstechnik (IKT) national und international nachhaltig zu stärken, versteht sich der Verein als Kommunikations- und Kooperationsplattform für seine Mitglieder. Die enge Zusammenarbeit im Netzwerk fördert und stabilisiert die wirtschaftliche Entwicklung der Mitgliedsunternehmen. Intelligente Kooperationen der Mitglieder untereinander sorgen für Know-how-Transfer, Synergien, enge wirtschaftliche Beziehungen und fördern die Innovationskraft. Nach außen trägt der Verein maßgeblich zu einem aktiven Standortmarketing sowie zur Vernetzung der europäischen Mikroelektronik-Standorte bei.

 

Jeder zweite in Europa gefertigte Chip ist „Made in Silicon Saxony“, Sachsen ist der fünftgrößte Standort für Mikroelektronik und Chipfertigung weltweit. Aber nicht nur Prozessoren und Speicherbausteine kommen aus Sachsen, auch Sensoriklösungen in Form von MEMS und Software für Auswertung und Weiterverarbeitung von Messdaten haben ihre Heimat in Sachsen. Das Innovationscluster Sensorik Sachsen bündelt die Akteure am Standort und unterstreicht die Bedeutung der Sensortechnologien in ihrer gesamten Breite für das Netzwerk Silicon Saxony und damit für die gesamte Halbleiter und IKT-Branche.

Die Kombination der 7 beteiligten Netzwerke ermöglicht eine deutlich verdichtet Abbildung der Wertschöpfungskette ausgehend von neuen Materialien über fortgeschrittene Herstellungstechnologien bis hin zu neuartigen Auswertealgorithmen (KI) unter Berücksichtigung der Belange zukünftiger Anwendungen in den Bereichen Transport, Logistik und Industrieanlagen mit dem Schwerpunkt auf automatisierten Prozessen und Vorgängen.

Stefan Uhlig, Projektleiter Silicon Saxony